Heilende Kräfte der Natur

Der Bioland-Hof im Hoffmannhaus

ist ein besonderer Lern- und Erlebnisort für
• Kinder und Jugendliche der Jugendhilfe im Hoffmannhaus Wilhelmsdorf
• Jugendliche der Produktionsschule Oberschwaben
• Schülerinnen und Schüler der Hoffmannschule
• Familien aus Wilhelmsdorf
• Besucher des Sommerferienprogramms der Gemeinde

Der Bioland-Hof spielt in der pädagogischen Arbeit der Jugendhilfe Wilhelmsdorf eine zentrale Rolle.

In der gemeinsamen Arbeit mit Mitarbeitern und FÖJ-lern erleben Kinder und Jugendliche die Landwirtschaft als prägenden Lern- und Erlebnisort. Hier können sie in ihrer Persönlichkeit reifen und sich mit zentralen Lebensfragen auseinandersetzen.

Aus wirtschaftlicher Sicht ist der BiolandHof eher klein, pädagogisch bietet er Kindern und Jugendlichen jedoch ein ideales Umfeld für individuelle Entwicklungsprozesse. Alle anfallenden Aufgaben im Stall und auf dem Feld erledigen die landwirtschaftlichen Mitarbeiter und FÖJ´ler mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam – ganz gleich, ob es sich um Ackerbau, die Versorgung der Tiere oder alltägliche Routineaufgaben handelt.

Die Kinder übernehmen Verantwortung, erleben Bestätigung und entdecken dabei: Ich kann etwas. Ich werde gebraucht.


Auf dem Bauernhof leben Kühe und Pferde, Schafe und Hühner – für jedes Kind ist etwas dabei. Die einen führen gerne eine Herde auf die Weide, andere holen lieber die noch warmen Eier aus dem Nest. Manche interessieren sich für Technik und Handwerk und übernehmen lieber Instandhaltungsarbeiten an Zäunen, Maschinen und Geräten. Besonders Mutige fahren auch mal mit dem Traktor auf die Wiese, um Tränkefässer auszutauschen.

Schätze vom Acker und aus dem Stall

Der Kartoffelanbau bietet Arbeit über das ganze Jahr. Die Kinder pflanzen und ernten, hacken, sammeln Kartoffelkäfer, sortieren, wiegen, verpacken und liefern die Ware aus. Das Automatenhäuschen direkt am Stall dient nicht nur dem Verkauf. Es schenkt auch die Erfahrung, dass Erzeugnisse, um die man sich das ganze Jahr bemüht hat, von den Kunden geschätzt werden. Das gilt auch für weitere Produkte vom Acker und aus dem Stall, die in der Küche der Jugendhilfe und somit auf den Tellern der Kinder landen.

Landwirtschaftsleiter Wolfgang van Aken spricht aus langjähriger Erfahrung: „Für die lebensbejahende Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen bietet der Bauernhof eine Reihe weiterer Vorteile: Der Stall ist ein Ort, an dem viele Kinder ihre Sorgen loswerden. Sie vertrauen den Tieren ihre Probleme und Ängste an oder erzählen ihnen von ihrem Heimweh. Der Besuch eines Veterinärs bietet häufig Anlass, sich mit Fragen zu beschäftigen, die sonst eher nicht gestellt werden, etwa rund um Krankheit und Tod, aber auch zu Themen wie Zeugung, Schwangerschaft und Geburt.“

Die Tiere brauchen auch in der Corona-Zeit praktische Hilfe.
Foto: Die Tiere brauchen auch in der Corona-Zeit praktische Hilfe.

Stabilität in Zeiten von Corona

Während der Pandemie sind persönliche Kontakte stark eingeschränkt. Das dämpft die Stimmung und wirkt sich belastend auf die Psyche aus. Auch hier trägt die Landwirtschaft wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Denn die Arbeit im Stall will ja weiterhin bewältigt werden und der „normale“ Betrieb muss weiterlaufen. Wolfgang van Aken stellt fest: „Die Tiere brauchen auch in der Corona-Zeit die praktische Hilfe der Kinder und Betreuer. Das gibt den Kindern das Gefühl, dass sie wichtig sind. Sie erfahren: Meine Arbeit hat Bedeutung. Auf mich kommt es an. Zudem vermittelt der feste Tagesablauf Kontinuität und Sicherheit, was sich ebenfalls stabilisierend auf den Alltag auswirkt.“

Erfolg stärkt die Persönlichkeit

Gerhard Haag, Gesamtleiter des Hoffmannhauses Wilhelmsdorf, ist ebenfalls von der Bedeutung der Landwirtschaft überzeugt: „Unsere Kinder und Jugendlichen lernen Verantwortung zu übernehmen und sich in ein Team einzubringen. Für das, was sie leisten, erhalten sie Anerkennung und Wertschätzung. Gleichzeitig setzen sie sich mit ökologischen und wirtschaftlichen Themen sowie mit grundsätzlichen Lebensfragen auseinander. Dieser Rahmen fördert entscheidend die Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Für unsere Jugendhilfeist die Landwirtschaft ein unverzichtbarer Lern- und Erlebnisort.“

Zurück