Gruppe Blaumeisen macht Urlaub am Gardasee

Urlaub in Italien am Gardasee

Wir sind am 01.08.20 um 5 Uhr losgefahren. Nachdem wir den Bodensee und den Pfänder in Österreich hinter uns ließen, waren wir auch schon in der Schweiz. Dort sind wir an Chur vorbeigefahren und dann durch einen langen Tunnel, den St. Bernhardino, gefahren.

Die Kleinen fanden das ganz toll. Einer der Älteren hat immer auf seiner neuen Smartwatch überprüft, wie hoch wir gerade sind (m. ü. Meeresspiegel), weil wir über 1600 m hoch waren. Als wir dann in Chiasso über die italienische Grenze gefahren sind, hat sich einer der Kleinen gewundert, warum jetzt plötzlich alles auf Italienisch auf den Schildern steht und nicht mehr auf Deutsch.

Nach ungefähr 6 Stunden sind wir dann an unserem Ferienhaus in San Quirico angekommen und hatten 38 Grad. Das Ferienhaus war groß und schön. An dem Tag haben wir die Erzieher so lange bequatscht, bis wir noch an den Gardasee gefahren sind – der war ungefähr 6 Km vom Ferienhaus weg. Das war MEGA. Das Wasser war blau und angenehm.

An den anderen Tagen waren wir natürlich auch am Gardasee. Unsere Vermieterin hat uns eine ganz tolle Stelle empfohlen (das war ein echter Geheimtipp). Als wir dort am Vormittag angekommen sind, waren die Wellen richtig groß. UNGLAUBLICH! Wir hatten große Lufttiere dabei. Die sind bei den Wellen immer umgeflogen. Im Wasser waren immer erst Steine, dann kam Sand. Voll cool.

Da wir fast immer schönes Wetter hatten, hatten wir einen großen Verschleiß an Sonnencreme. Die Sonnencreme von den Erziehern war immer besser – so bedienten wir uns auch daran. An den ersten beiden Urlaubstagen hatten wir 2 Geburtstagskinder – eine Erzieherin und ein Kind. Die haben wir natürlich auch gefeiert. Wir waren fast jeden Tag am See.

Natürlich haben wir verschiedene Städte angeschaut. Wir waren in Simirone (da gab es eine Burg, die im Wasser stand), in Salo, in Peschiera del Garda (da waren wir auf einem Markt) und in Desenzano del Garda (dort hat es so gestürmt, dass unserem Erzieher ständig seine Cap weggeflogen ist). Wir haben auch ein paar Wörter italienisch gelernt. Zum Beispiel weiß jetzt der kleinste, was „Ciao Bella“ heißt, „Si“ oder „No“ … Zum Abschluss waren wir alle zusammen Pizza essen.

Zurück sind wir wieder gleich gefahren, wie in den Urlaub. An der ersten Mautstelle (wir mussten in Italien für die Autobahn bezahlen) zeigte unser Zwerg blöderweise, was er gelernt hat und begrüßte die nette Dame in dem Mauthäuschen mit „Ciao Bella“. Uns hat es fast verrissen vor lachen. Vor dem St. Bernhardinotunnel haben wir noch eine Pause (Lieblingsrastplatz von unserem Erzieher). Das war bei Mesocco. Man, hatten wir da eine coole Aussicht.

Wie man liest, hatten wir Blaumeisen einen richtig coolen und witzigen Gruppenurlaub!!!

Die Blaumeisen ♥

Zurück